Pflück ein Stück vom Glück

Unsere Kürbisse

Unsere Kürbisse sind leuchtend orange, haben festes Fruchtfleisch, sind nussig-süss und höchst aromatisch – ein wahres Glück!

Joachim Heinen, einer unserer Anbauer für Kürbisse:

„Glück bedeutet für mich, meine ersten prallen Kürbisse zu pflücken und durch Versuchsarbeiten meiner Tochter Bianca die Ernte verfrühen zu können. Die Wertschätzung und das Vertrauen der Kunden erfreut mich sehr. Nebenbei zu sehen, wie mein Sohn Oliver den Ackerbaubetrieb erfolgreich weiterführt macht mich stolz und glücklich.“

Der Rosenhof von Familie Heinen liegt in Buschhoven, in Swisttal im Rheinland und existiert bereits in der dritten Generation. Hier werden Rhabarber, Johannisbeeren und Kürbisse angebaut. Der Schwerpunkt liegt bei den Kürbissen wie Hokkaido, Muskat und Butternut.

Anbaumethoden

Kürbisse werden meist im Freiland angebaut. Da sie für die Keimung Dunkelheit und hohe Temperaturen benötigen, werden die Samen im Tunnel angezogen und anschließend im Freiland ausgepflanzt. Zur Verfrühung können sie mit einem Fließ bedeckt werden und reifen durch die höheren Temperaturen schneller heran, wodurch die Saison verlängert werden kann.

Anbau

Kürbisse werden durch Bienen und Insekten befruchtet. Eine gesonderte Wasserversorgung erfolgt bei Kürbissen nicht. Der Kürbis ist eine einjährige Kultur, deren Saison von Mitte August bis Dezember andauert. Durch optimale Lagerungsbedingungen sind sie bis Januar haltbar.

Pflücken

Die Ernte der Kürbisse erfolgt von Hand. Der Stielansatz wird mit einem Messer von der Pflanze getrennt und anschließend in Großkisten zum Hof transportiert, wo sie gewaschen, gewogen und verpackt werden

Vielfalt

Esskürbisse: Hokkaido, Spaghetti, Muskat, Bischoffsmütze, Mikrowelle, Butternut Zierkürbisse: Halloween

Reifestufen

Durch die ungleichmäßigen Reifezeiten der Kürbisse ist es erforderlich mittels mehrerer Erntevorgänge die Felder zu leeren.

Unsere Sorten

Hokkaido | Muskat | Butternut | Spaghetti | Mikrowellenkürbis

Kürbisse aus dem Hause Frutania

Von August bis Dezember erhält man bei Frutania Hokkaido Kürbisse und andere feine Sorten wie Muskat, Butternut, Spaghetti und den kleinen Mikrowellenkürbis.

Verbrauchertipps

Einkauf

Ergibt das Klopfen mit der geballten Faust sachte auf die Schale des Kürbisses ein hohles Geräusch, ist der Kürbis reif. Außerdem ist ein reifer Kürbis am leicht vertrockneten bzw. verholzten Stielansatz auszumachen.

Lagerung

Ein ganzer Kürbis kann bis zu 6 Monaten an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort bei 10 bis 13 Grad aufbewahrt werden. In feuchter Umgebung besteht die Gefahr des Faulens. Ein bereits abgeschnittener Kürbis kann mit einem Wachstuch abgedeckt bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Blanchiert oder eingefroren sind einzelne Stücke danach etwa noch 4 Monate verwertbar.

Eine gute Methode Kürbis haltbar zu machen, ist das Einmachen. In einem süß-sauren Sud aus Essig, Zucker und Gewürzen hält sich Kürbis über mehrere Monate und erhält zudem ein wunderbares Aroma.

Zubereitung

Heute gehört der Kürbis nicht zuletzt wegen des europäischen Halloween-Hypes jeden Herbst mit Suppen, Eintöpfen und Püree zur Saison-Küche. Er schmeckt aber auch wunderbar süßsauer eingelegt, als Chutney, Auflauf, Lasagne, Pizza, Kürbisbrot oder – kuchen. Der kreativen Zubereitung von Kürbis sind quasi keine Grenzen gesetzt.

© Copyright 2022 - Frutania GmbH